package.use + mask cleanup

classic Classic list List threaded Threaded
7 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

package.use + mask cleanup

assabajanischer_hinterwaeldler
Hallo zusammen,

nachdem bei einem Update mal wieder ein zusätzliches Paket mit
entsprechenden USE-Flags automatisch nach packages.use gewandert ist,
frage ich mich wie es neben dem praktischen Weg der aufnahme mit dem
Aufräumen aussieht.

Sicher kann ich anhand der Informationen entscheiden, was raus muss bzw
diese zyklisch neu generieren lassen, aber gibt es dafür nicht
vielleicht schon ein kleines praktisches Helferlein?

Gruß
Martin

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

René Neumaier
On Wednesday 11 February 2015 00:39:55 [hidden email]
wrote:
> nachdem bei einem Update mal wieder ein zusätzliches Paket mit
> entsprechenden USE-Flags automatisch nach packages.use gewandert ist,
> frage ich mich wie es neben dem praktischen Weg der aufnahme mit dem
> Aufräumen aussieht.
>
> Sicher kann ich anhand der Informationen entscheiden, was raus muss bzw
> diese zyklisch neu generieren lassen, aber gibt es dafür nicht
> vielleicht schon ein kleines praktisches Helferlein?
Vielleicht hilft dir dies bereits:
"eix-test-obsolete"
http://wiki.gentoo.org/wiki/Eix#Searching_for_installed_obsolete_packages

So ganz ohne Eigenarbeit wird man bei src basierten Systemen aber nicht davon
kommen. Dafür gibt es ja genug anderweitige Vorteile.

Viele Grüße,
René

signature.asc (484 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

Marc Joliet
Am Wed, 11 Feb 2015 12:09:41 +0100
schrieb René Neumaier <[hidden email]>:

> On Wednesday 11 February 2015 00:39:55 [hidden email]
> wrote:
> > nachdem bei einem Update mal wieder ein zusätzliches Paket mit
> > entsprechenden USE-Flags automatisch nach packages.use gewandert ist,
> > frage ich mich wie es neben dem praktischen Weg der aufnahme mit dem
> > Aufräumen aussieht.
> >
> > Sicher kann ich anhand der Informationen entscheiden, was raus muss bzw
> > diese zyklisch neu generieren lassen, aber gibt es dafür nicht
> > vielleicht schon ein kleines praktisches Helferlein?
> Vielleicht hilft dir dies bereits:
> "eix-test-obsolete"
> http://wiki.gentoo.org/wiki/Eix#Searching_for_installed_obsolete_packages
>
> So ganz ohne Eigenarbeit wird man bei src basierten Systemen aber nicht davon
> kommen. Dafür gibt es ja genug anderweitige Vorteile.
Für package.use mag ich portpeek ganz gerne (bei eix habe ich tatsächlich auch
den Redundanztest bei package.use abgestellt, weil es nicht so zuverlässig
war). Gerade eben hat es bei mir z.B. folgendes gefunden:

"No valid use flags found for package: media-libs/lcms. Invalid flag(s) found:
python"

Tatsächlich gibt es das "python" USE flag in SLOT 2 von lcms nicht mehr.

Viele Grüße
--
Marc Joliet
--
"People who think they know everything really annoy those of us who know we
don't" - Bjarne Stroustrup

attachment0 (836 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

Martin Vaeth-2
Marc Joliet <[hidden email]> wrote:
>> "eix-test-obsolete"
>
> Für package.use mag ich portpeek ganz gerne (bei eix habe ich tatsächlich
> auch den Redundanztest bei package.use abgestellt, weil es nicht so
> zuverlässssig war).

Das, was eix behauptet, sollte schon stimmen - sonst melde bitte einen Bug.
Für package.use hat eix aber nur sehr wenig Unterstützung, weil eix
generell keine Unterstützung zu USE-Flags bietet:
Der USE-Flags-Teil der Zeile wird jeweils ignoriert.
Es wird lediglich das erste Wort (Name/Namensmaske des Pakets,
ggf. mit Versions[-bereichs]-Spezifikation) überprüft, je nach
Konfiguration: Ob das Wort auf (mindestens) eine
installiert/installierbare/verfügbare (je nach Konfiguration) Version
passt, ob mehrere Zeilen gleichzeitig passen, usw.


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

Marc Joliet
Am Sat, 14 Feb 2015 13:52:16 +0000 (UTC)
schrieb Martin Vaeth <[hidden email]>:

> Marc Joliet <[hidden email]> wrote:
> >> "eix-test-obsolete"
> >
> > Für package.use mag ich portpeek ganz gerne (bei eix habe ich tatsächlich
> > auch den Redundanztest bei package.use abgestellt, weil es nicht so
> > zuverlässssig war).
>
> Das, was eix behauptet, sollte schon stimmen - sonst melde bitte einen Bug.
> Für package.use hat eix aber nur sehr wenig Unterstützung, weil eix
> generell keine Unterstützung zu USE-Flags bietet:
> Der USE-Flags-Teil der Zeile wird jeweils ignoriert.
> Es wird lediglich das erste Wort (Name/Namensmaske des Pakets,
> ggf. mit Versions[-bereichs]-Spezifikation) überprüft, je nach
> Konfiguration: Ob das Wort auf (mindestens) eine
> installiert/installierbare/verfügbare (je nach Konfiguration) Version
> passt, ob mehrere Zeilen gleichzeitig passen, usw.
Was ich sagte war nicht präzise genug.  Was ich tatsächlich konfiguriert habe
ist:

REDUNDANT_IF_IN_USE="-some"
REDUNDANT_IF_DOUBLE_USE="no"

Das liegt daran, das eix dann Einträge als Redundant einschätzt, deren USE
flags in mehrere Dateien verteilt sind.  Deine Erläuterung liefert auch die
Erklärung dazu: es wird schlichtweg geprüft, ob es mehr als einen Eintrag für
ein Paket gibt, ganz gleich, ob sich die USE flags der Einträge unterscheiden.

Aber wie du sagst: das hilft nicht dabei, ungültige USE flags zu finden, was
der eigentliche Grund meiner Empfehlung für portpeek war.

--
Marc Joliet
--
"People who think they know everything really annoy those of us who know we
don't" - Bjarne Stroustrup

attachment0 (836 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

assabajanischer_hinterwaeldler
Hallo zusammen,

danke für die zwei Tooltips. Beide scheinen genau in die Richtung
zu gehen, wie ich mir das gedacht habe.
Laufen beide nicht ganz rund (hab noch nichts konfiguriert), aber
liefern saubere Ergebnisse.

Danke
Martin

On Sat, Feb 14, 2015 at 06:31:09PM +0100, Marc Joliet wrote:

> Am Sat, 14 Feb 2015 13:52:16 +0000 (UTC)
> schrieb Martin Vaeth <[hidden email]>:
>
> > Marc Joliet <[hidden email]> wrote:
> > >> "eix-test-obsolete"
> > >
> > > Für package.use mag ich portpeek ganz gerne (bei eix habe ich tatsächlich
> > > auch den Redundanztest bei package.use abgestellt, weil es nicht so
> > > zuverlässssig war).
> >
> > Das, was eix behauptet, sollte schon stimmen - sonst melde bitte einen Bug.
> > Für package.use hat eix aber nur sehr wenig Unterstützung, weil eix
> > generell keine Unterstützung zu USE-Flags bietet:
> > Der USE-Flags-Teil der Zeile wird jeweils ignoriert.
> > Es wird lediglich das erste Wort (Name/Namensmaske des Pakets,
> > ggf. mit Versions[-bereichs]-Spezifikation) überprüft, je nach
> > Konfiguration: Ob das Wort auf (mindestens) eine
> > installiert/installierbare/verfügbare (je nach Konfiguration) Version
> > passt, ob mehrere Zeilen gleichzeitig passen, usw.
>
> Was ich sagte war nicht präzise genug.  Was ich tatsächlich konfiguriert habe
> ist:
>
> REDUNDANT_IF_IN_USE="-some"
> REDUNDANT_IF_DOUBLE_USE="no"
>
> Das liegt daran, das eix dann Einträge als Redundant einschätzt, deren USE
> flags in mehrere Dateien verteilt sind.  Deine Erläuterung liefert auch die
> Erklärung dazu: es wird schlichtweg geprüft, ob es mehr als einen Eintrag für
> ein Paket gibt, ganz gleich, ob sich die USE flags der Einträge unterscheiden.
>
> Aber wie du sagst: das hilft nicht dabei, ungültige USE flags zu finden, was
> der eigentliche Grund meiner Empfehlung für portpeek war.
>
> --
> Marc Joliet
> --
> "People who think they know everything really annoy those of us who know we
> don't" - Bjarne Stroustrup



Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: package.use + mask cleanup

René Neumaier
In reply to this post by Marc Joliet
On Friday 13 February 2015 20:35:19 Marc Joliet wrote:

> > Vielleicht hilft dir dies bereits:
> > "eix-test-obsolete"
> > http://wiki.gentoo.org/wiki/Eix#Searching_for_installed_obsolete_packages
> >
> >
> >
> > So ganz ohne Eigenarbeit wird man bei src basierten Systemen aber nicht
> > davon  kommen. Dafür gibt es ja genug anderweitige Vorteile.
>
> Für package.use mag ich portpeek ganz gerne
"portpeek" kannte ich auch noch nicht.
Definitiv ein hilfreiches tool. Vielen herzlichen Dank Marc!


Viele Grüße,
René

signature.asc (484 bytes) Download Attachment